Blog

Projektarbeit "Wohn-Galerie" 2015

am

Ideenreiche Projektarbeiten im Bildungszentrum Butzweilerhof

Wenn die Auszubildenden des Stuckateurhandwerks zu ihren Kurszeiten der über­betrieblichen Unterweisung in das Bildungszentrum Butzweilerhof anrücken, dann erwartet sie dort längst nicht mehr lediglich der Drill zu besserem, handwerklichem Geschick. Neben ihrem praktischen Können beim Anrühren der perfekten Gipsmischung, dem Ziehen und Anbringen von Stuckprofilzügen sowie dem Ausformen von Ornamenten müssen die Jungs und Mädels heute auch ihr künstlerisches und gestalterisches Talent unter Beweis stellen. „Die angehenden Handwerkerinnen und Handwerker müssen auf den Kontakt mit dem Kunden vorbereitet werden und dessen Wünsche auslesen und bedienen können“, sagt Stefan Fuchs, der verantwortliche Ausbilder. Und das wird hier in den Werkstätten ausgiebig trainiert. Handlungsorientierte Aufgabenstellungen, heißt die Devise. Und wie im „wahren Leben“ erhalten die Beteiligten zu Beginn der Unterweisungen ihren Kundenauftrag, den sie im Rahmen einer Projektarbeit eigenständig planen, kalkulieren, organisieren und umsetzen müssen.

Projektarbeit Unterstufe Stuckateure 2015

Die Projektarbeit der Unterstufe (1. Ausbildungsjahr), unter Einbindung der hand­lungs­­orientierten Aufgabenstellung, findet jährlich im letzten mehr­wöchigen Unterweisungs­block vor den Sommerferien statt. Zu diesem Zeitpunkt können die Auszubildenden bereits aus den persönlichen Erfahrungen der vorausgegangenen Kurse schöpfen und wissen sich und ihre Fähigkeiten ein wenig besser einzuschätzen. Auch dem Ausbilder fällt es dann leichter, die angehenden Stuckateure bei ihren Ideen und Planungen individuell zu beraten und zu unterstützen. Er weiß, an welcher Stelle er von den Beteiligten mehr einfordern kann und auch, wo das Vorhaben des Einzelnen dessen momentane Fähigkeiten vielleicht doch noch übersteigt. Die Themen der Projektarbeiten wechseln dabei von Jahr zu Jahr. Für 2015 steht das Thema Innenausbau einer Wohn Galerie mit anschließender dekorativer Gestaltung auf der Agenda.

Ablauf der Projektarbeit

Zu Beginn der Projektphase werden die Auszubildenden zu viert in Gruppen, sog, Kolonnen, eingeteilt und vom Chef zum Kunden entsandt. Hier nehmen sie einen Auftrag entgegen und müssen sich mit den Vorstellungen und Wünschen des Kunden dann zunächst innerhalb ihrer Kolonne auseinandersetzen. Der Chef des Unternehmens, wie auch der beauftragende Kunde, finden sich natürlich beide in der Person des Ausbilders wieder.

Auf Basis der zusammengetragenen Vorgaben (Kundenwünsche), entsteht dann zunächst eine Planung, die dem Chef vorgestellt werden muss. Einzelne Arbeitsschritte und deren Reihenfolge werden identifiziert und vereinbart. Welches Material kommt in welcher Menge zum Einsatz, welche Aufgabe wird von wem durchgeführt, etc. Neben den typischen Arbeiten eines Stuckateurs muss die Gruppe zum Teil auch Gewerks-übergreifende Arbeitsaufgaben, wie z. B. Holz- und Mauerarbeiten ins Auge fassen.

Insgesamt umschließt ein solches Projekt die Aufgaben:

  • Verputzarbeiten an Wänden und Decken
  • Trockenbau
  • Arbeiten mit Rundungen
  • Konzepte für Indirekten Beleuchtungen
  • Trockenputze
  • Dekorative Wandgestaltung mit Glanzputztechnik und Farbe
  • Stuckarbeiten als Ortzüge und montierten Stuckprofilen die zuvor in der Werkstatt hergestellt wurden.
  • Estrich Verlegung
  • Wandmalerei
  • Laminatverlegung

Bilder der Projektarbeit 2015